Zeitreise durch Zürich

Wir begeben uns mit dem Kunsthistoriker Marc Philip Seidel auf eine Zeitreise durch Zürich und beginnen vor etwa 150  Jahren, als sich durch einen grossen Bauboom das mittelalterliche Stadtbild vollständig zu verändern begann. Prächtige Villen von wohlhabenden Kaufleuten und Industriellen, palastähnliche Bank- und Hotelbauten, sowie majestätische Stadthäuser zeugen noch heute von dieser Zeit. Die neu entstandenen Räumlichkeiten boten unter anderem den Dekorationsmalern Platz ihr künstlerisches Handwerk auszuüben. Wie dem aus Mailand immigrierten Antonio De Grada (1859-1938). Das unglaublich reiche Werk dieses italienischen Künstlers erstreckt sich über weite Teile der Schweiz, nach Italien und sogar nach Argentinien. Sein Schaffen geriet jedoch nach dessen Tod vollständig in Vergessenheit, bis es vor wenigen Jahren wiederentdeckt wurde.

Die Stadtführung zeigt die Relikte der jungen modernen Geschichte Zürichs und der Arbeiten De Gradas. Die Zeitreise durch Zürich beantwortet Fragen über Kunst, Kulturgeschichte, Denkmalpflege, wirtschaftliche wie auch politische Aspekte. Und du erfährst, wie das heutige Zürich im Laufe der Geschichte zur Wirtschaftsmetropole mit internationaler Ausstrahlung wurde.

Nach dem Rundgang, werden wir im Restaurant Juan Costa (Hürlimann Areal) die Gelegenheit haben um uns auszutauschen und den Abend gemütlich bei einem Apéro mit Vino y Tapas ausklingen zu lassen.

Route:                     Bahnhofstrasse – Paradeplatz – Chachelihuus (Bleicherweg) -
                                Liceo Artistico - Hürlimann Areal.
   
Datum:                     Dienstag, 5. Juli 2011, nur bei schönem Wetter!

Versammlung:          17.30 Uhr vor dem Landesmuseum (Haupteingang)
                                 Willkommens Prosecco

Führung:                  17.45 – ca. 19.15 Uhr
                                 Apéro ca. 19.15 – 21.00 Uhr, Juan Costa / Hürlimann Areal
           
Kosten:                     35 CHF pro Person

Inbegriffen:               ArtGuide, Publikation, Willkommens Proseco

Anmeldeschluss:      Freitag, 1. Juli 2011
                                 Eine Online-Anmeldung ist erforderlich, die Platzzahl ist limitiert.

Wir freuen uns auf euch!

spielraum                  Marc Philip Seidel, lic. phil.
                                  Kunsthistoriker / Kulturmanager MAS
                                  degrada.ch

Heinweis:
Das Forschungsprojekt (Uni Zürich) über die Dekorationsmalerei um 1900 versucht den unermesslichen Schatz an künstlerischem Schaffen in und an Häusern im Grossraum Zürich, Graubünden und Oberitalien zu vermitteln. Durch Kunstführungen, Kulturreisen, Ausstellungen und Publikationen wird das reiche Oeuvre einem interessierten Publikum zugänglich gemacht. Die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden sind ein Grund zur Freude und vermögen zur kontinuierlichen weiterführenden Forschung zu motivieren.

 

 

Anmeldeschluss: 04.07.2011
Ausgebucht!
Newsletter Einschreibung
(Required)